byGraziela

byGraziela bringt die 70er Kult Designs von Graziela Preiser wieder. Die farbenfrohen und unverwechselbaren Liebhaberstücke sind wieder da!

byGraziela
 

In den 70er-Jahren eroberten die Motive von Graziela Preiser die Herzen von Groß und Klein im Sturm. Stoffe, Geschirr und Bettwäsche waren mit ihren klaren, plakativen Designs aus kaum einem Haushalt wegzudenken und prägten die Kindheitserinnerungen einer ganzen Generation.

Graziela Preiser Nina
 

Nun sind die Kultprodukte endlich wieder erhältlich: Gemeinsam gründeten Graziela Preiser und ihre Tochter Nina Nägel das Label byGraziela, mit dem sie die Motive nach und nach wieder auf den Markt bringen. Der Zeitpunkt des Relaunches ist vom Mutter-Tochter-Duo bewusst gewählt. Diejenigen, die in ihrer Kindheit in Graziela-Bettwäsche gekuschelt, in Graziela-Schlafanzügen geträumt und aus Graziela-Tassen getrunken haben, sind heute in dem Alter, in dem sie selber Kinder haben. „Mütter aber auch Großmütter schreiben uns begeistert! Sie verbinden mit den Designs schöne Kindheitserinnerungen und möchten diese gerne an ihre Kinder und Enkelkinder weitergeben“, so Nina Nägel.

 

Graziela Preiser

Graziela Preiser
 

Seit Jahrzehnten arbeitet Graziela Preiser als erfolgreiche Grafikdesignerin, Illustratorin und Kreativdirektorin. Neben ihrer Arbeit für mehrere Lifestyle-Magazine kreierte sie Kollektionen für Bettwäsche, Kindermode bis hin zum Geschirr. Die typischen Graziela-Muster wurden vor allem durch die Zeitschrift Brigitte bekannt, deren beliebte Bestellmode in den 70er Jahren ausschließlich von ihr stammte. Auch andere namhafte Unternehmen, darunter Rosenthal, Dibbern und Dierig setzten Graziela’s Dessins in ihren Kollektionen um.

Graziela Preiser
 

Der Name Graziela wurde eine erfolgreiche Marke, die Eltern und Kinder gleichermaßen begeistert. Typische Merkmale ihrer Produktionen sind frische, fröhliche Farben und ein klares, plakatives Design für Jung und Alt. Sichtbare Zeichen ihres Erfolges: Goldmedaillen von der Industrie-Ausstellung in San Diego, USA, von der Academia Italia und vom deutschen Art Directors Club.

Graziela Preiser